Am Freitag, den 20.04. mussten unsere beiden E-Jugend Mannschaften in Niedermöllrich gegen den TSV Wabern antreten. Den Anfang machte die E2: In der ersten Hälfte bestimmte unsere Mannschaft das Geschehen. Dank dreier Tore von Oliver Schmidt und einem Treffer von Maximilian Walter lagen wir verdient mit 0:4 in Führung. Noch vor dem Halbzeitpfiff gelang dem Gastgeber der 1:4 Anschlusstreffer. Nach der Halbzeit konnte unsere E2 dem nun stärkeren Gegner nichts mehr entgegensetzen. Eine Ursache war hier sicher auch, dass alle Spieler am Vormittag schon ein Schulturnier in der Halle gespielt hatten und die Kräfte nun nachließen. In der Folge drehte Wabern das Spiel und ging mit 6:4 in Führung. Oliver brachte uns einige Minuten vor Schluss noch mal auf 6:5 heran, die Zeit reichte aber nicht mehr für den Ausgleich. Im Einsatz waren: Florian Fenchel (Tor), Lea Albert, Cedric Faßbender, Daniel Kraft, Elias Lepper, Oliver Schmidt (4), Leonard Schröder, Maximilian Walter (1).

Obwohl wir in der ersten Halbzeit in Führung lagen merkte man der Mannschaft auch hier die schweren Beine schon an und unser sonst starkes Zusammenspiel fand zu wenig statt. In der zweiten Hälfte spielte unsere E2, bis auf die Schlussphase, so gut wie gar nicht mehr. Mit Florian Fenchel, der erstmals das Tor hütete hatten wir einen guten Rückhalt, auch wenn das Ergebnis anderes vermuten lässt. Wir bedanken uns bei Dieter Schmidt, der den nicht angereisten Schiedsrichter gut vertreten hat.

Ohne Ersatzspieler musste unsere E1 auskommen. Von Anfang an war Wabern die bessere Mannschaft und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, die Adrian Bertram im Tor zunächst gut entschärfen konnte. Doch bei so vielen Chancen müssen auch Tore fallen und Wabern lag zur Halbzeit schon 4:0 in Führung. Nach der Halbzeit fand von uns keine Gegenwehr mehr statt. Zwar gelang Justin Reinhardt nach herrlichem Zuspiel von Alex Kaiser noch der Ehrentreffer, wir verloren das Spiel aber mit 9:1. Es spielten: Adrian Bertram (Tor), Timon Dommaschk, Daniel Gorohov, Alex Kaiser, Lasse Lauffer, Justin Reinhardt, Henrik Schneider.

Leider zeigte die E1 nach dem Rückstand ihr bekanntes Gesicht. Die Köpfe gingen nach unten und es fand kein Aufbäumen mehr statt. Die Spieler ergaben sich ihrem Schicksal und ließen Adrian Bertram zu oft alleine. Der zeigte zwar eine gute Leistung, war bei vielen Angriffen der Gegner aber machtlos. Mangelnde Laufbereitschaft und schlechtes Zweikampfverhalten taten ihr übriges. Hier rächt sich die teilweise schlechte Trainingsbeteiligung!